kleiner teil des grossen landes – australien

hallo mein schatz, hallo freunde,

schatz, ich liebe dich ueber alles!!!! ich freu mich so, dich zu sehen!!!!

eigentlich wollte ich ja auch zwei artikel schreiben. aber die zweite australien haelfte war irgendwie doch auch sehr spannend. deswegen jetzt hier alles. und beschwerden, das ich mich so lange nicht gemeldet habe, gibts ja auch schon. aber recht habt ihr ja.

gestartet bin dann in sydney. dort durfte ich die ersten tage bei meiner cousine und ihrer familie bleiben. ich hab sie ja vorher noch gar nicht getroffen bzw auch nicht gekannt. deswegen fand ich es umso schoener, bei ihnen bleiben zu koennen. dort war ich 4 naechte. sydney ist schon eine schoene stadt. mit meiner cousine und ihrer familie haben wir dann auch ein paar ecken von sydney erkundet. die ganzen buchten und straende in sydney sind schon sehr urlaub. ihr mann meinte auch, dass sydney quasi urlaub ist. verstehen kann ich es schon. am naechsten tag habe ich dann auch eine alte cottbusserin, die andrea und ihre familie, getroffen. und zack, gings an den naechsten strand. dort war ich sogar im wasser. wobei ich auch am vortag im wasser war. danach hatte ich mir dann doch auch mal die innenstadt von sydney angeschaut. die harbour bridge, das opernhaus und die innenstadt an sich. alles zu fuss. abends war ich gut fertig. aber die oper musste ich zwei mal, also zu unterschiedlichen zeiten, fotografieren, da die sonne beim ersten mal nicht so optimal stand ;-). und dann hab ich durch zufall noch erfahren, dass der martin, mit dem hab ich abitur gemacht, auch in sydney wohnt. dort durfte ich dann auch noch eine nacht bleiben, nach dem wir ein paar wiedersehensbier getrunken haben. daraufhin gings dann an der ostkueste richtung melbourne. ich hatte die entscheidung zu treffen, ob ich mir meer und kueste anschaue und einen weiteren weg, oder die hauptstadt von australien, canberra, einen kuerzeren aber wohl langweiligen weg vorziehe. ich hab mich fuer den laengeren weg entschieden. da habe ich zwei zwischenstopps eingelegt. also gehalten habe ich oefter. unter anderem an der jervis bay. eine schoene bucht mit schoenem blauen wasser. aber uebernachtungsstopps waren in narooma und lakes entrance. in narooma bin ich zwei naechte geblieben, weil ich mir eigentlich montague island anschauen wollte. also die pingiune dort. aber dafuer war keine jahreszeit meinte der vermieter im hostel. also hab ich so den tag mit entspannung verbracht und hab mir die gegend angeschaut. am tag danach ging es nach lakes entrance. dort war ich abends mit zwei mitbewohnern krabben fangen. mit einem chinesen und einem japaner. das war schon sehr witzig. aber gefangen haben wir quasi nur 3 krabben. irgendwas scheinen wir aber falsch gemacht zu haben. neben uns waren 2 kumpels, die ungefaehr 30 gefangen haben. gefangen heisst: einen grossen korb, wo rohes huhn und fischchen als koeder drin sind und dann der korb ins wasser geworfen wird. ok, wir hatten nur einen korb, die jungens neben uns sieben. 😉 danach ging es weiter nach melbourne. dort durfte ich bei meinem alten kollegen roland und seiner freundin uebernachten. von dort habe ich mir melbourne selbst und die great ocean road angeschaut. die great ocean road hat auch einen kompletten tag in anspruch genommen. aber es hat sich auf jeden fall gelohnt. die zwoelf apostel sind nicht mehr zu zwoelft und auch sonst schlaegt die natur dort leider extrem zu. aber wo ein grosser ozean an die kueste trifft, ist leider schwund. denn das wasser ist schon sehr kraeftig. das habe ich auf tahiti gemerkt. und auch gestein kommt da nicht drumrum. schaut euch mal bilder von der “london bridge” an. wie sie heute und vor zwanzig jahren aussah. also der, die an der great ocean road ist und nicht in london ;-). das ist ein fels massiv dort. melbourne selbst hat mir auch sehr gut gefallen. aber ich find es schon sehr anders als sydney. dort konnte ich mir auch ein spiel der afl, der australian football league, anschauen. also wenn jemand behauptet, das bei unserem fussball 22 leute hinterrennen, der darf sich das auf keinen fall anschauen. denn da rennen 36 jungens dem ball hinterher. aber mit anderen 80000 im stadion ist das schon ein ordentliches spektakel.

hier nochmal ein dickes dankeschoen an meine cousine suzann und ihre familie, an martin und an roland und seine freundin mindee fuer die uebernachtungsmoeglichkeiten in australien.

PS@sina: schatz ich liebe dich so sehr. ich freu mich jetzt schon, wenn ich dich in koeln wieder in die arme nehmen kann.

PS bilder:
1: sydney opernhaus
2: krabbenfangkorb
3: ohne worte
3: australian football league mit 80000 anderen

20130331-214741.jpg

20130331-214919.jpg

20130331-212810.jpg

20130331-212849.jpg

kia ora auch im sueden – neuseeland

hallo mein schatz, hallo freunde,

schatz, bald!!!! bald! ich freu mich auf dich! ich liebe dich!!!!

zur noerdlichen suedinsel neuseelands. denn mehr habe ich leider nicht geschafft. obwohl ich wirklich gute tipps von maren und ketchan bekommen hatte, habe ich deren empfohlene route nicht wirklich verfolgt. nur die ersten beiden stationen. denn obwohl das land nicht so gross ist, sind hier 700km was ganz anderes als in deutschland mit dem auto zu fahren. deswegen habe ich mich dazu entschlossen, nur den nordteil zu erforschen. also die faehre von insel zu insel ist wirklich zu empfehlen. meiner meinung nach auch von norden nach sueden, da man hier schon die ersten wunderschoenen eindruecke der suedinsel bekommt. man faehrt naemlich mit der faehre durch einen fjord nach picton. meine faehre hatte zwei stunden verspaetung. dadurch bin ich bei sonnenuntergang durch den fjord. schatz, das wiederholen wir!, VERSPROCHEN! denn es war wunderschoen! dadurch musste ich allerdings in die nacht hinein bis nach nelson fahren. dort angekommen hab ich sogar ein einzelzimmer bekommen. wobei ich dachte ein mehrbettzimmer gebucht zu haben. deswegen bin ich dann schon dort eine nacht laenger geblieben und hab mal richtig ausgeschlafen. von dort bin ich dann mal in die nordwestecke der suedinsel zum abel-tasman-nationalpark. auch sehr schoen. also lohnt sich. ich war zwar nur am wasser, aber das war schon sehenswert. von nelson ging es weiter nach greymouth, wo ich mich 4 naechte niedergelassen habe. also richtiges relaxen war angesagt. einen tag gings zu den mir empfohlenen pancake rocks. also schon interessant. dort gibt es auch die blowholes. dort kommt dann richtig wasser senkrecht nach oben gespritzt. allerdings nur bei flut und ordentlichen wellen. ich hab nur eine sehr schwache form des ganzen gesehen. aber war schon interessant. also wenn die rihtig abgehen, dann sieht das bestimmt gut aus. von greymouth ging es dann durch die berge nach christchurch. in den bergen habe ich dann noch einen stop beim arthurs pass gemacht und hab mir dort die wasserfaelle angeschaut. man, ich koennt wasser echt den ganzen tag zuschauen. es ist einfach beruhigend. dann weiter nach christchurch wie gesagt. abends bin ich dort in die innenstadt. ich muss sagen ich bekomme jetzt noch gaensehaut, wenn man das sieht, was das erdbeben vor zwei jahren angerichtet hat. es ist erschreckend. auch beaengstigend. ich konnte auch keine fotos davon machen. von dort ging es dann am freitag nach australien. ja. auch hier haben sie mich reingelassen 😉

viele gruesse, euer sven….

PS@sina: ich liebe dich so sehr mein schatz!!!!

PS bilder:
1: strand beim abel-tasman-park
2: mein hostel in greymouth
3: pancake-rocks
4: postamt in arthurs pass

20130317-191247.jpg

20130317-190848.jpg

20130317-190926.jpg

20130317-191001.jpg

kia ora im norden – neuseeland

hallo mein schatz, hallo freunde,

sina, ich freu mich so sehr auf unser wiedersehen. mannmannmann. ich liebe dich mein schatz!

das war sie also, die nordinsel. angekommen am flughafen musste ich auch erstmal mein halbes gepaek auspacken. “haben sie ein zelt?”, “sind sie schon mal gewandert?” “zeigen sie mal die sohlen der wanderschuhe?” und und und. ich mein. irgendwie kann ich es verstehen. es ist eine insel und es sollen keine neuen oder schaedlichen erreger auf die insel kommen. also hab ich es auch ueber mich ergehen lassen. dann hab ich erstmal meinen kumpel auf zwei wochen abgeholt. den deal des tages der autovermietung: der toyoto camry. eine gute alte schuessel, die mich bisher gut umherbringt. also immerhin hab ich es bis auf die suedinsel geschafft. aber die ist hier nicht das thema. es ist die nordinsel. in auckland hab ich dann meinen alten zuercher mitbewohner sebastian und seine freundin marinella getroffen. schon cool. die beiden sind seit letztem juli auf weltreise. und das man sich dann trifft ist schon ein schoenes ereignis. danach gings grob gesagt richtung sueden. die grob-genaue strecke koennt ihr ja auf der routenseite sehen. auf der karte sieht ja neuseeland gar nicht so gross aus. ist es eigentlich auch nicht. aber da man mit dem auto meistens nur maximal 100 fahren darf, sofern man das ueberhaupt kann, kommt man gar nicht so schnell voran. und das macht die inseln dann auch wieder extrem gross. deswegen habe ich dann zwei zwischenstopps auf dem weg nach wellington, der hauptstadt neuseelands, eingelegt. einmal in taupo im landesinneren und einmal in new plymoth. beides nette oertchen mit sehr viel sehenswuerdigkeiten. aber so viel hab ich mir gar nicht angeschaut. in wellington hatte ich zwei sehrsehr liebe gastgeber. die maren aus deutschland und ihren verlobten ketchan. hiermit moechte ich mich auch noch mal sehr fuer eure gastfreundschaft bedanken. ich glaub ich habs vergessen zu sagen, aber hiermit seid ihr ganz herzlich zu uns nach hause eingeladen. egal wo das sein wird! mit den tipps von maren und ketchan habe ich mir dann auch ein wenig wellington angeschaut. da gibts auch ne cable car-bahn. aber anders als in san francisco. aber um die reihe der fortbewegungsmittel zu erweitern musste ich ja damit fahren. und wo wir gerade dabei sind. ein motorisiertes schiff kam auch noch dazu. die faehre auf die suedinsel. dort befinde ich mich naemlich gerade. aber dazu spaeter mehr.

viele gruesse,

euer sven….

PS@sina: boah freu ich mich auf unser wiedersehen!

PS bilder:
1. der camry
2. auckland
3. mt egmont
4. wellington
5. auf wiedersehen nordinsel

20130311-224646.jpg

20130311-224754.jpg

20130311-224904.jpg

20130311-225036.jpg

20130311-225218.jpg

IA ORANA – tahiti

hallo mein schatz, hallo freunde,

sina, ich liebe dich ueber alles!

ia orana, das “hallo” von tahiti. ich war jetzt eine woche hier auf tahiti. dabei wurde ich sehr freundlich von meinem gastgeber, der taharuu surf lodge, empfangen. zum einen haben sie mich nachts vom flughafen abgeholt und zum anderen habe ich auch so einen blumenkranz bekommen. aus echten blumen. ich dachte erst, das er unecht ist, aber dann sind da tatsaechlich bluetenblaetter abgefallen. ich wollte urspruenglich nur 2 naechte in der lodge bleiben und danach zelten. ich hatte mir ja extra ein zelt noch in los angeles gekauft. aber nach den 2 tagen mit ordentlich regen, dachte ich mir, ich bleib doch noch ein wenig. die ersten tage war ich auch sehr faul. im pazifik war ich jetzt auch. denn an der westkueste der usa war es doch etwas kalt. ich war hier an einem strand, wo auch gesurft wird. also dementsprechend waren die wellen. und ich kann nur jedem sagen, unterschaetze das wasser nicht. das ist ja schon krass, wie kraeftig wellen sein koennen. nach ein paar ruhigen tagen, gab es dann auch etwas kulturelles. eine wanderung durch die waelder und die stadtbesichtigung von papeete selbst. dieses programm habe ich dann direkt wiederholt, weil es so schoen war. aber die wanderung war dann doch etwas spannender an einem kleinen fluesschen mit wasserfaellen entlang. 3 tage zuvor hab ich noch gelacht ueber die flipfloptraeger. aber wenn man mehrere male durch den fluss muss, sind die gegenueber normalem schuhwerk stark von vorteil.

jedenfalls kann ich sagen, das auf den ersten blick tahiti wenig von dem paradies hat, was man so hoert. also wenn man nicht direkt zu den straenden faehrt oder direkt in den hotels von den fotos uebernachtet, dann ist es halt nicht ganz so paradiesisch. aber gefallen hat es mir hier trotzdem.

und, o2 unterstuetzt hier gar nicht. deswegen hat auch leider in den ersten tagen meine standortbestimmung nicht geklappt. aber das lag auch an persoenlichem versagen. denn gps funktioniert nur an der frischen luft. und ich war immer im gebaeude, wenn ich das versucht habe. erst als ich dann mal an die frische luft bin, ging dann alles. also alles gut!

nachher gehts ab nach neuseeland. also in 3 stunden. bin schon etwas aufgeregt. ab gehts ueber die datumsgrenze. deswegen findet der 01.03.2013 eigentlich nur 2 stunden fuer mich statt.

das war es erstmal.

viele gruesse,
euer sven….

PS@sina: maaan schaaaatz. ich lieb dich so sehr! ich freu mich jedesmal dich zu sehen. es ist so schoen!

PS bilder:
1. wasserfall bei der wanderung im garten Vaipehi
2. die insel und ihre straende
3. meine unterkunft fuer die 8 naechte
4. beweis fuer den regen hier

20130228-191453.jpg

20130228-191610.jpg

20130228-191731.jpg

20130228-193255.jpg