3. Seetag (2. Eintrag) – 29.11.2012

Liebe Peterfans,

eine weitere Berichterstattung vom Peter. Wo anfangen?

Der Gran Canaria Kalamari wurde von Maurits, unseren Bootsman, und Boris, unser Actionhero, herrlich zubereitet. In unendlichen Mengen konnten wir eine Gemüsepfanne, Reis und Kalamariringe geniessen. Besser als manch Restaurant… Essen war jedoch spät und die Vorbereitung lange.

Vor dem Essen wurden wir zum ersten Mal von Delphinen begleitet. Sie prahlten des öfteren mit ihrem Bauch und der Höhe ihrer Sprünge. Ein wunderbares Erlebnis, immer wieder, das einen bewusst lassen wird das wir inmitten der Atlantik zwischen wilden Tiere Teil eines Ganzes sind.

Vor dem Essen auch unser erstes Spibergemanöver. Um halb Acht Abends kam der Spi doch ohne Riss und zur Zufriedenheit des Skippers runter. Seither war er nicht mehr oben wir laufen auch ohne 8-10 knoten.

Heute Nacht wurde die Crew mit mehren Segelaktionen auf Trab gehalten. Hoch, runter, backbord, steuerbord, Besanstag ja, nein. Alles um uns am fest geplanten Tag in St Lucia ankommen zu lassen. Diesen gibt es natürlich nicht! Wir kommen in St Lucia an wenn wir dort ankommen und die Frage wann wir ankommen werden, gehört zu einer der Verboten an Bord. Ein Drittel der Crew erwartet am 16. Segeltag ihre/n Liebste/n in Rodney Bay.

Heute Morgen steuerten wir recht voraus in das Ende eines perfekten Regenbogens. Wir haben das Ende nicht gefunden, suchen aber fleissig weiter und werden Postkarten bzw. einen Blog schicken wenn wir da sind.

Der Tag verlief ruhig. Mit als größter Einsatz das Prüfen des Spinnakers auf Risse.Es gab Keine trotz gehörte Geräusche beim Spibergmanöver.

Ein erster Fischalarm wurde gegen 15 uhr ausgerufen. Leider war die Leine leer… 20 Minuten später ein weiterer Alarm. Gleich beiden Leinen! So zogen wir zwei stolze Doraden aus dem Wasser. Der Erste wollte trotz mehren Kopfschlägen nicht sterben und hat sich mehrmals befreit. Bei einer der Ausbrüche flappte er mit riesigen Zähnen direkt in Richtung Halbblondine. Diese sollte ihn auf jeden Fall nicht entkommen lassen… (Note to reader: Hat der Skipper wirklich geglaubt die Halbblondine würde sich jemals zwischen Atlantik und ein riesen, schnappende Zähnenknirschenden Dorade stellen?) Glückicherweise konnte unser Skipper sich auf das flappende Fisch werfen und es vor dem über Bord gehen retten.

Bei der zweiten Doradentötung waren wir besser vorbereitet: Actionheld Boris kam mit Tauchermesser zwischen den Zähnen, ich widerhole, mit Tauchermesser zwischen den Zähnen, den Niedergang hoch gestürzt und konnte so die Halbblondine vor weiteren Angriffe schützen. Von seinem Erfolg zeugt nun ein stolzes Photo mit den beiden Kollegen und natürlich… den Tauchermesser zwischen den Zähnen. Die Doraden werden nun schon vorbereitet und alle freuen sich auf das Abendmal!

Wir segeln mit einen kräftigen Passatwind 265 grad und zwischen 7 und 10 Knoten. Haben die ersten zwei Tagen um die 400 Seemeilen geschafft und das ohne Spi… Morgen nach dem Kaffee, Bordzeit,
eht es mit den Erzählungen weiter.

Ganz liebe Grüße an Alle, insbesondere an die Geburtstagskinder am heutigen Tag,

Euer Peter-Crew
Erlebnissen zusammengefasst von Hanneke

3. Seetag – 29.11.2012

Peter von Seestermühe – erste Meldung von der Peter von Seestermühe

29 November 2012

Hallo zusammen,

hier dann doch mal die erste Meldung von der Peter von Seestermühe.

Nach den ersten 24 Stunden sind alle wohlauf. Ein paar Blessuren blieben nicht aus. Wie man Wasser mit der Pütz holt musste schmerzhaft erlernt werden von unsere Halbblondine. Ihre Hand ist jetzt so gut eingepackt von unserem Crewsanitäter, man könnte glauben sie läuft mit Ofenhandschuh durch die Gegend. Tippen bleibt aber schwer…. Aber alles nichts ernsthaftes. Und jetzt weiss die Crew wie Wasser zu holen ist bzw. einfach den Schlauch zu nehmen…

Es ging aber sportlich los: Nordöstlicher Wind mit Boen in 8. So sind die ersten 19 Stunden durchweg mit 9 bis 10 Knoten gesegelt worden. Auch haben wir das geschafft was wir nicht schaffen durften: eine Patenthalse. Rig und Segel stehen aber noch und entsprechend viel fährt jetzt der Skipper selber (weiss gar nicht ob er uns diese Info (der Patenthalse) an die Welt raus schicken lassen wird., auf SEINEM Schiff!)

Das Wort SPI ist für das Crew auch noch ein Chinesches Gericht welches immer wieder gedroht wird uns vorgesetzt zu werden, aber bisher gab es nur Nudeln und so viel Italienisch können wir alle! Nein, nach 28 Stunden… heute um 15:00 ging der SPI hoch und ist Wunder über alles noch nicht verdreht und die Halbblondine hat auch noch ihre Hand (natürlich nur Dank des Ofenhandschuhs). Ihr könnt aber alle Raten wer steuert!

Noch hat kein Fisch gebissen, aber die Männer an Bord (das hat wohl wirklich was mit Jäger und sonst was zu tun…) schauen regelmässig und immer wieder mit gläsernen Augen auf die Leine. Heute abend gibt es aber sowieso erstmal die Calamares, die wir von den Kanaren noch an Bord haben.

Ansonsten: Der Wind ist momentan auf unserer Seite. Das Schiff läuft wirklich wunderbar. Wir machen gut Meilen.

Alle Mann an Deck, der SPI wird gleich geschiftet!

Viele Grüsse von der PETER-Crew

Hanneke und Sven

ARC 2012, die dritte und nicht letzte

hallo zusammen,

ihr fragt euch sicherlich zum einen, warum ich mich jetzt erst melde und wieso jetzt ueberhaupt.
die regattaleitung hat den start wegen schlechtwetterlage um zwei tage verschoben. das ist weniger schoen, weil wir so spaeter in der karibik ankommen, aber viel zeit werden wir widerum auch nicht verlieren, da das schlechte wetter uns auch viel zeit kosten wuerde.

nichts desto trotz sind heute einige schiffe gestartet. also wenn ihr den weiter unten beschriebenen weg zum “Fleet Tracker” nehmt, seht ihr schon so einiges an bewegung. ggf auch uns von heute auf dem meer und morgen dann nochmal bei einer ausfahrt.

als wir wie die anderen rausgefahren sind, war das schon mal ein kleiner vorgeschmack wie emotional das ganze wird. man ist dann zwei drei wochen unterwegs. ich hatte maechtig gaensehaut.

zum anderen habe ich vernommen, das die worldcruising seite umgebaut wurde. deswegen gehen einige links nicht. ich wuerd euch bitten, euch so von der startseite durchzuklicken. man muss ueber “Rallies” das ARC auswaehlen. dort gibts dann links ueber den menupunkten den neuen “Fleet Tracker”, was vorher der fleetviewer war.

ich hoffe, ich find morgen nochmal nen richtigen rechner das ich ggf die links neubauen kann.

schatz, ich liebe dich so sehr. ich freu mich jetzt schon ueber alles auf dich!

viele gruesse aus gran canaria,

euer sven….

ARC 2012, die zweite

hallo freunde,

es hat sich herausgestellt, das es lediglich infos ueber die worldcruising webseite geben wird und ich hier keine weiteren infos ablegen kann. es wird auch keine emails irgendwie nach draussen geben. leider. aber man ist ja schliesslich auch mitten auf dem atlantik.

hier mal die webseite zu den taeglichen nachrichten. falls unser schiff noch nicht auftaucht, haben wir noch nichts geschrieben. das heisst aber auch nicht, das es uns nicht gut geht! also bitte etwas geduld 😉

daily logs

meine traumfrau, ich liebe dich ueber alles!!!!

euer sven….

ARC 2012

hallo freunde,

es ist soweit. ihr koennt ab sofort die regatta und dann auch unser boot uebers internet verfolgen. zum einen ueber die worldcruising-webseite und dort ueber den fleetviewer oder uebers iphone und die yellowbrick app. allerdings kostet es hier, da man das einzelne rennen kaufen muss. das waeren 2,69 glaub ich. also unter drei auf jeden fall.

das schiff ist die “Peter von Seestermühe”.

wenn man dem fleetviewer trauen kann ist der wind aktuell perfekt um ueber den grossen teich zu kommen. schauen wir mal, ob es sonntag auch noch so ist, wenn unser startschuss 14uhr deutscher zeit ist. ablegen ist schon um 12uhr deutscher zeit. ab dann geht das rennen los. vielleicht macht ihr ja mal ein paar screenshots und schickt mir die. ich kanns ja “leider” nicht so wie ihr verfolgen. 😉

auf jeden fall freu ich mich schon auf den startschuss. ein wenig aufgeregt bin ich natuerlich auch.

schatz, ich liebe dich ueber alles!!!!

euer sven….

arbeit arbeit arbeit, aber geschafft

hallo freunde,

dann jetzt hier auch nochmal eine meldung von mir direkt.

ich bin gut auf gran canaria angekommen. das schiff ist sehr schoen. halt ein klassiker!

arbeit hatte ich die letzten drei tage genug. und auch mal was anderes zu meinem normalen job. mechanik pur. so richtig mit petroleum, fett und wd40. so eine winsch muss auch gewartet werden. davon hab ich dann mal 5 stueck die letzten tage gewartet. davon unter anderem die beiden fog-winschen. und sie laufen und funktionieren alle noch. anbei mal ein bild von einer zerlegten. es ist schon erstaunlich was do ein paar zahnraeder und federn schaffen. sehr imposant!!!!

zuletzt, aber mit fuer mich ganz grosser bedeutung. schatz, du bist die allerbeste. ohne dich waer ich nicht so gluecklich!!!! ich liebe dich ueber alles! DEIN SVEN!!!!

wie ich gesehen habe, laeuft das ja
mit der route wie geschmiert.

liebe leute, ich meld mich wieder!

euer sven….

20121122-154414.jpg