letzter eintrag fuer diese weltreise – VIELEN DANK

hallo mein schatz, hallo freunde,

ich bin so gluecklich, das ich wieder bei meiner freundin sein kann. sina, ich liebe dich ueber alles!

jetzt fragt ihr euch sicherlich, was da los ist? um es kurz zu halten. ich habe meine weltreise abgebrochen. seit ostersamstag bin ich wieder in deutschland.

ich moechte mich noch mal bei allen ganz herzlich bedanken, die mich bei der planung und umsetzung der weltreise unterstuetzt haben. angefangen bei dem caner, dem kollegen aus dem reisebuero. ich kann mich noch an das erste telefonat erinnern. ich glaub, caner ist ausgeflippt. meine vorstellungen waren ja doch recht fremd. aber wir haben es hinbekommen. dann die vielen leute mit den ideen, was man machen koennte. als naechstes kommt christoph, der skipper der peter von seestermuehe. ich habe nur mit ihm telefoniert und er hat mich mitgenommen. das war eine sehr schoene erfahrung. dann natuerlich ego, der einfach mal “vorbei” gekommen ist. dann die vielen gastgeber, die mich aufgenommen haben. und zu guter letzt meine freundin. ich hab mehrmals ueberlegt, die reise zu verschieben, aber sie hat mir immer wieder die kraft gegeben, die reise anzutreten. VIELEN DANK!!!!

viele gruesse,

euer sven….

20130405-205914.jpg

kleiner teil des grossen landes – australien

hallo mein schatz, hallo freunde,

schatz, ich liebe dich ueber alles!!!! ich freu mich so, dich zu sehen!!!!

eigentlich wollte ich ja auch zwei artikel schreiben. aber die zweite australien haelfte war irgendwie doch auch sehr spannend. deswegen jetzt hier alles. und beschwerden, das ich mich so lange nicht gemeldet habe, gibts ja auch schon. aber recht habt ihr ja.

gestartet bin dann in sydney. dort durfte ich die ersten tage bei meiner cousine und ihrer familie bleiben. ich hab sie ja vorher noch gar nicht getroffen bzw auch nicht gekannt. deswegen fand ich es umso schoener, bei ihnen bleiben zu koennen. dort war ich 4 naechte. sydney ist schon eine schoene stadt. mit meiner cousine und ihrer familie haben wir dann auch ein paar ecken von sydney erkundet. die ganzen buchten und straende in sydney sind schon sehr urlaub. ihr mann meinte auch, dass sydney quasi urlaub ist. verstehen kann ich es schon. am naechsten tag habe ich dann auch eine alte cottbusserin, die andrea und ihre familie, getroffen. und zack, gings an den naechsten strand. dort war ich sogar im wasser. wobei ich auch am vortag im wasser war. danach hatte ich mir dann doch auch mal die innenstadt von sydney angeschaut. die harbour bridge, das opernhaus und die innenstadt an sich. alles zu fuss. abends war ich gut fertig. aber die oper musste ich zwei mal, also zu unterschiedlichen zeiten, fotografieren, da die sonne beim ersten mal nicht so optimal stand ;-). und dann hab ich durch zufall noch erfahren, dass der martin, mit dem hab ich abitur gemacht, auch in sydney wohnt. dort durfte ich dann auch noch eine nacht bleiben, nach dem wir ein paar wiedersehensbier getrunken haben. daraufhin gings dann an der ostkueste richtung melbourne. ich hatte die entscheidung zu treffen, ob ich mir meer und kueste anschaue und einen weiteren weg, oder die hauptstadt von australien, canberra, einen kuerzeren aber wohl langweiligen weg vorziehe. ich hab mich fuer den laengeren weg entschieden. da habe ich zwei zwischenstopps eingelegt. also gehalten habe ich oefter. unter anderem an der jervis bay. eine schoene bucht mit schoenem blauen wasser. aber uebernachtungsstopps waren in narooma und lakes entrance. in narooma bin ich zwei naechte geblieben, weil ich mir eigentlich montague island anschauen wollte. also die pingiune dort. aber dafuer war keine jahreszeit meinte der vermieter im hostel. also hab ich so den tag mit entspannung verbracht und hab mir die gegend angeschaut. am tag danach ging es nach lakes entrance. dort war ich abends mit zwei mitbewohnern krabben fangen. mit einem chinesen und einem japaner. das war schon sehr witzig. aber gefangen haben wir quasi nur 3 krabben. irgendwas scheinen wir aber falsch gemacht zu haben. neben uns waren 2 kumpels, die ungefaehr 30 gefangen haben. gefangen heisst: einen grossen korb, wo rohes huhn und fischchen als koeder drin sind und dann der korb ins wasser geworfen wird. ok, wir hatten nur einen korb, die jungens neben uns sieben. 😉 danach ging es weiter nach melbourne. dort durfte ich bei meinem alten kollegen roland und seiner freundin uebernachten. von dort habe ich mir melbourne selbst und die great ocean road angeschaut. die great ocean road hat auch einen kompletten tag in anspruch genommen. aber es hat sich auf jeden fall gelohnt. die zwoelf apostel sind nicht mehr zu zwoelft und auch sonst schlaegt die natur dort leider extrem zu. aber wo ein grosser ozean an die kueste trifft, ist leider schwund. denn das wasser ist schon sehr kraeftig. das habe ich auf tahiti gemerkt. und auch gestein kommt da nicht drumrum. schaut euch mal bilder von der “london bridge” an. wie sie heute und vor zwanzig jahren aussah. also der, die an der great ocean road ist und nicht in london ;-). das ist ein fels massiv dort. melbourne selbst hat mir auch sehr gut gefallen. aber ich find es schon sehr anders als sydney. dort konnte ich mir auch ein spiel der afl, der australian football league, anschauen. also wenn jemand behauptet, das bei unserem fussball 22 leute hinterrennen, der darf sich das auf keinen fall anschauen. denn da rennen 36 jungens dem ball hinterher. aber mit anderen 80000 im stadion ist das schon ein ordentliches spektakel.

hier nochmal ein dickes dankeschoen an meine cousine suzann und ihre familie, an martin und an roland und seine freundin mindee fuer die uebernachtungsmoeglichkeiten in australien.

PS@sina: schatz ich liebe dich so sehr. ich freu mich jetzt schon, wenn ich dich in koeln wieder in die arme nehmen kann.

PS bilder:
1: sydney opernhaus
2: krabbenfangkorb
3: ohne worte
3: australian football league mit 80000 anderen

20130331-214741.jpg

20130331-214919.jpg

20130331-212810.jpg

20130331-212849.jpg

kia ora auch im sueden – neuseeland

hallo mein schatz, hallo freunde,

schatz, bald!!!! bald! ich freu mich auf dich! ich liebe dich!!!!

zur noerdlichen suedinsel neuseelands. denn mehr habe ich leider nicht geschafft. obwohl ich wirklich gute tipps von maren und ketchan bekommen hatte, habe ich deren empfohlene route nicht wirklich verfolgt. nur die ersten beiden stationen. denn obwohl das land nicht so gross ist, sind hier 700km was ganz anderes als in deutschland mit dem auto zu fahren. deswegen habe ich mich dazu entschlossen, nur den nordteil zu erforschen. also die faehre von insel zu insel ist wirklich zu empfehlen. meiner meinung nach auch von norden nach sueden, da man hier schon die ersten wunderschoenen eindruecke der suedinsel bekommt. man faehrt naemlich mit der faehre durch einen fjord nach picton. meine faehre hatte zwei stunden verspaetung. dadurch bin ich bei sonnenuntergang durch den fjord. schatz, das wiederholen wir!, VERSPROCHEN! denn es war wunderschoen! dadurch musste ich allerdings in die nacht hinein bis nach nelson fahren. dort angekommen hab ich sogar ein einzelzimmer bekommen. wobei ich dachte ein mehrbettzimmer gebucht zu haben. deswegen bin ich dann schon dort eine nacht laenger geblieben und hab mal richtig ausgeschlafen. von dort bin ich dann mal in die nordwestecke der suedinsel zum abel-tasman-nationalpark. auch sehr schoen. also lohnt sich. ich war zwar nur am wasser, aber das war schon sehenswert. von nelson ging es weiter nach greymouth, wo ich mich 4 naechte niedergelassen habe. also richtiges relaxen war angesagt. einen tag gings zu den mir empfohlenen pancake rocks. also schon interessant. dort gibt es auch die blowholes. dort kommt dann richtig wasser senkrecht nach oben gespritzt. allerdings nur bei flut und ordentlichen wellen. ich hab nur eine sehr schwache form des ganzen gesehen. aber war schon interessant. also wenn die rihtig abgehen, dann sieht das bestimmt gut aus. von greymouth ging es dann durch die berge nach christchurch. in den bergen habe ich dann noch einen stop beim arthurs pass gemacht und hab mir dort die wasserfaelle angeschaut. man, ich koennt wasser echt den ganzen tag zuschauen. es ist einfach beruhigend. dann weiter nach christchurch wie gesagt. abends bin ich dort in die innenstadt. ich muss sagen ich bekomme jetzt noch gaensehaut, wenn man das sieht, was das erdbeben vor zwei jahren angerichtet hat. es ist erschreckend. auch beaengstigend. ich konnte auch keine fotos davon machen. von dort ging es dann am freitag nach australien. ja. auch hier haben sie mich reingelassen 😉

viele gruesse, euer sven….

PS@sina: ich liebe dich so sehr mein schatz!!!!

PS bilder:
1: strand beim abel-tasman-park
2: mein hostel in greymouth
3: pancake-rocks
4: postamt in arthurs pass

20130317-191247.jpg

20130317-190848.jpg

20130317-190926.jpg

20130317-191001.jpg

kia ora im norden – neuseeland

hallo mein schatz, hallo freunde,

sina, ich freu mich so sehr auf unser wiedersehen. mannmannmann. ich liebe dich mein schatz!

das war sie also, die nordinsel. angekommen am flughafen musste ich auch erstmal mein halbes gepaek auspacken. “haben sie ein zelt?”, “sind sie schon mal gewandert?” “zeigen sie mal die sohlen der wanderschuhe?” und und und. ich mein. irgendwie kann ich es verstehen. es ist eine insel und es sollen keine neuen oder schaedlichen erreger auf die insel kommen. also hab ich es auch ueber mich ergehen lassen. dann hab ich erstmal meinen kumpel auf zwei wochen abgeholt. den deal des tages der autovermietung: der toyoto camry. eine gute alte schuessel, die mich bisher gut umherbringt. also immerhin hab ich es bis auf die suedinsel geschafft. aber die ist hier nicht das thema. es ist die nordinsel. in auckland hab ich dann meinen alten zuercher mitbewohner sebastian und seine freundin marinella getroffen. schon cool. die beiden sind seit letztem juli auf weltreise. und das man sich dann trifft ist schon ein schoenes ereignis. danach gings grob gesagt richtung sueden. die grob-genaue strecke koennt ihr ja auf der routenseite sehen. auf der karte sieht ja neuseeland gar nicht so gross aus. ist es eigentlich auch nicht. aber da man mit dem auto meistens nur maximal 100 fahren darf, sofern man das ueberhaupt kann, kommt man gar nicht so schnell voran. und das macht die inseln dann auch wieder extrem gross. deswegen habe ich dann zwei zwischenstopps auf dem weg nach wellington, der hauptstadt neuseelands, eingelegt. einmal in taupo im landesinneren und einmal in new plymoth. beides nette oertchen mit sehr viel sehenswuerdigkeiten. aber so viel hab ich mir gar nicht angeschaut. in wellington hatte ich zwei sehrsehr liebe gastgeber. die maren aus deutschland und ihren verlobten ketchan. hiermit moechte ich mich auch noch mal sehr fuer eure gastfreundschaft bedanken. ich glaub ich habs vergessen zu sagen, aber hiermit seid ihr ganz herzlich zu uns nach hause eingeladen. egal wo das sein wird! mit den tipps von maren und ketchan habe ich mir dann auch ein wenig wellington angeschaut. da gibts auch ne cable car-bahn. aber anders als in san francisco. aber um die reihe der fortbewegungsmittel zu erweitern musste ich ja damit fahren. und wo wir gerade dabei sind. ein motorisiertes schiff kam auch noch dazu. die faehre auf die suedinsel. dort befinde ich mich naemlich gerade. aber dazu spaeter mehr.

viele gruesse,

euer sven….

PS@sina: boah freu ich mich auf unser wiedersehen!

PS bilder:
1. der camry
2. auckland
3. mt egmont
4. wellington
5. auf wiedersehen nordinsel

20130311-224646.jpg

20130311-224754.jpg

20130311-224904.jpg

20130311-225036.jpg

20130311-225218.jpg

IA ORANA – tahiti

hallo mein schatz, hallo freunde,

sina, ich liebe dich ueber alles!

ia orana, das “hallo” von tahiti. ich war jetzt eine woche hier auf tahiti. dabei wurde ich sehr freundlich von meinem gastgeber, der taharuu surf lodge, empfangen. zum einen haben sie mich nachts vom flughafen abgeholt und zum anderen habe ich auch so einen blumenkranz bekommen. aus echten blumen. ich dachte erst, das er unecht ist, aber dann sind da tatsaechlich bluetenblaetter abgefallen. ich wollte urspruenglich nur 2 naechte in der lodge bleiben und danach zelten. ich hatte mir ja extra ein zelt noch in los angeles gekauft. aber nach den 2 tagen mit ordentlich regen, dachte ich mir, ich bleib doch noch ein wenig. die ersten tage war ich auch sehr faul. im pazifik war ich jetzt auch. denn an der westkueste der usa war es doch etwas kalt. ich war hier an einem strand, wo auch gesurft wird. also dementsprechend waren die wellen. und ich kann nur jedem sagen, unterschaetze das wasser nicht. das ist ja schon krass, wie kraeftig wellen sein koennen. nach ein paar ruhigen tagen, gab es dann auch etwas kulturelles. eine wanderung durch die waelder und die stadtbesichtigung von papeete selbst. dieses programm habe ich dann direkt wiederholt, weil es so schoen war. aber die wanderung war dann doch etwas spannender an einem kleinen fluesschen mit wasserfaellen entlang. 3 tage zuvor hab ich noch gelacht ueber die flipfloptraeger. aber wenn man mehrere male durch den fluss muss, sind die gegenueber normalem schuhwerk stark von vorteil.

jedenfalls kann ich sagen, das auf den ersten blick tahiti wenig von dem paradies hat, was man so hoert. also wenn man nicht direkt zu den straenden faehrt oder direkt in den hotels von den fotos uebernachtet, dann ist es halt nicht ganz so paradiesisch. aber gefallen hat es mir hier trotzdem.

und, o2 unterstuetzt hier gar nicht. deswegen hat auch leider in den ersten tagen meine standortbestimmung nicht geklappt. aber das lag auch an persoenlichem versagen. denn gps funktioniert nur an der frischen luft. und ich war immer im gebaeude, wenn ich das versucht habe. erst als ich dann mal an die frische luft bin, ging dann alles. also alles gut!

nachher gehts ab nach neuseeland. also in 3 stunden. bin schon etwas aufgeregt. ab gehts ueber die datumsgrenze. deswegen findet der 01.03.2013 eigentlich nur 2 stunden fuer mich statt.

das war es erstmal.

viele gruesse,
euer sven….

PS@sina: maaan schaaaatz. ich lieb dich so sehr! ich freu mich jedesmal dich zu sehen. es ist so schoen!

PS bilder:
1. wasserfall bei der wanderung im garten Vaipehi
2. die insel und ihre straende
3. meine unterkunft fuer die 8 naechte
4. beweis fuer den regen hier

20130228-191453.jpg

20130228-191610.jpg

20130228-191731.jpg

20130228-193255.jpg

nennen wir es westkueste (mit bildern jetzt)

hallo mein schatz, hallo freunde,

sina, es tut so gut, dich zu sehen. ich freu mich jedes mal dich zu sehen und zu hoeren. ich freu mich jetzt schon, dich dann wieder in meine arme nehmen zu koennen!!!!

ok. las vegas und san francisco hatte ich ja schon. danach kam jetzt unsere reise nach los angeles. also sind wir nach dem flugzeugtraeger richtung sueden am wasser entlang. kurz vorher gabs noch einen abstecher bei der firma oracle. wenn ich schon mal in der naehe bin, dann will ich auch mal dahin. ich muss sagen, das firmengelaende macht schon was her. sehr sauber und ordentlich. und da die kollegen mir das ganze ermoeglichen, schliesslich mach ich das ja jetzt seit ueber 10 jahren. ok, meinen arbeitgebern bis hier her auch vielen dank!

also weiter an der westkueste. den ersten teil sind wir im dunkeln gefahren. wir haben eigentlich versucht in carmel ein zimmer zu bekommen. aber leider hat uns da der valentinstag und das lange wochenende, hier war presidents day am montag, einen strich durch die rechnung gemacht. dadurch mussten wir etwa nach einem freien hotel suchen. in sand city und acht hotels spaeter haben wir es dann geschaft. ein kleines motel. aber ok. fuer den naechsten tag waren wir dann etwas schlauer und haben schon nachmittags das zimmer gebucht. also etwas eher. viel eher ging aber nicht, da wir nicht wussten, wie weit wir kommen. es wurde dann santa maria. dort war es sehr ordentlich. kann man nicht meckern. an dem tag hatten wir richtig gutes wetter an. also nachdem die vormittagswolken sich dann ihrem namen alle ehre gemacht haben und ab mittag weg waren. dort haben wir sehr schoene landschaft und tiere gesehen. an einer stelle waren wieder richtig viele seeloewen. manmanman. die bullen koennen ganz schoen gross werden.

die letzten zwei tage waren wir dann jetzt in los angeles. auch hier haben wir unser motel etwas eher gebucht. also einen halben tag eher lohnt sich ;-). dort sind wir abends dann noch mal los auf den hollywood boulevard. also walk of fame haben wir auch gesehen. gestern sind wir dann mit dem auto quer durch la gefahren. eine hop-on-hop-off-bus-tour haben wir uns aus kostengruenden erspart. das wetter hat gestern leider auch nicht so mitgemacht. es war regnerisch. das war eigentlich der einzige regentag fuer mich an der westkueste. also eigentlich gar nicht so schlecht. ansonsten war zwar gelegentlich mal bewoelkt und niesel. aber so schlecht war nur gestern. heute hingegen ist wieder perfektes wetter. dies haben wir dann auf dem weg zum flughafen dann auch nochmal genutzt um uns den venice beach mal anzuschauen. also windig und frisch war es immer noch. aber sonnenschein und blauer himmel. danach gings dann aber auch schon fuer mich zum flughafen. ego ist jetzt noch fuer einen tag in los angeles.

ich wuensch ihm viel spass ohne mich. mir hat es jedenfalls viel spass gemacht. und ohne ihn haette ich definitiv nicht so viel gesehen! von dieser stelle ein grosses dankeschoen!

jetzt sitz ich hier und warte aufs einsteigen. um glueck hab ich fuer die ersten beiden tage auch schon mal eine unterkunft. danach will ich mal schauen. ein zelt habe ich mir hier auch gekauft. denn tahiti scheint gar kein guenstiges pflaster zu sein. und das gute ist, das ich vom hotel vom flughafe abgeholt werde. denn kurz vor mitternacht ist ankunft. und in san diego war schon kein nahverkehr mehr um diese zeit. wie soll das dann erst auf tahiti sein.

das war es erstmal an dieser stelle von mir. bilder folgen. ich muss einsteigen.

euer sven….

ps@sina: schatz, ich liebe dich ueber alles, DEIN SVEN….

ps bilder:
1. das sind die gebaeude von oracle
2. ein stueck der westkueste
3. nicht nur in san francisco gibt es robben
4. in los angeles waren wir auch 😉

20130221-202458.jpg

20130221-202603.jpg

20130221-202726.jpg

20130221-202831.jpg

san francisco

hallo mein schatz, hallo freunde,

sina, es tut so gut dich zu hoeren und dich zu sehen. das macht mich gluecklich und gibt mir kraft. und ich freu mich jetzt schon, wenn ich dich wieder habe. ich liebe dich!!!!

also das war san francisco. 😉 ok. ich fange vorne an. obwohl der start mehr als holprig in sfo war. wir sind super mit dem flieger durchgekommen. irgendwie bestaetigt sich meine vermutung, das sie bei inlandsfluegen immer einen zeitpuffer in der flugzeit einbauen. denn bisher bin ich immer vor der vermeintlichen landezeit angekommen bzw war die flugdauer unter der angegebenen. und ich bin auch schon lange kein “open seating” mehr geflogen. freie platzwahl fuer alle mit der einschraenkung, das man in reihenfolge ins flugzeug einsteigen musste. war sehr spannend, wie sie das gemacht haben. schon vor dem boarding musste man sich in einer reihe aufstellen, wo drueber angezeigt war, wo welche nummer stehen muss. also in sfo angekommen sind wir dann zum autoverleiher. da haben wir es mit einem upgrade versuch probiert, aber der kollege hinterm schalter war nicht ganz so kooperativ, wie wir uns das gewuenscht haetten. als wir dann mit unserer urspruenglichen klasse rausfahren wollten, wurden wir gefragt, ob wir zufrieden seien. nunja, ich hab nein gesagt. darauf hin meinte der kollege wiederum sehr freundlich, das wir zu einem anderen schalter gehen sollen und dort tauschen, das geht sicher und zu unserer zufriedenheit. aber auch das funktionierte nicht. als wir dann wieder beim rausfahren bei ihm ankamen war er sichtlich betroffen und er notierte sich meine emailadresse. daraufhin hat er wohl mit seinem manager gesprochen und auch eine mail an uns geschickt. mal schauen, was da noch so kommt. 😉

an dieser stelle moechte ich mich mal bei katja und ihrem mann fuer ihre gastfreundschaft bedanken. das war sehr freundlich. momentan sind die anderen drei auch auf der uss hornet und schauen sich den flugzeugtraeger an. waehrend dessen nutze ich die chance und schreibe euch. (ok, fuer tatort war die verbindung zu schlecht 😉 )

jedenfalls war dank der beiden san francisco eine sehr schoene erfahrung. am ersten tag sind wir mit ego zur und ueber die golden gate bridge gefahren. schon beeindruckend. fotos haben wir auch ein paar schoene gemacht. irgendwie ist uns das gute wetter treu. in las vegas hatten wir ja auch schon sehr gutes wetter. also nicht zu kalt und nicht zu warm. denn zu warm waer gar nicht gut. nach der golden gate bridge sind wir zu den muir woods gefahren. schon beeindruckend dieser wald und diese baeume. aber ich hab den wald auch fuer eine kleine pause genutzt. ego ist etwas weiter gewandert als ich. (seht ihr auf dem foto).
gestern sind wir mit katja dann durch sfo downtown. dabei haben wir die innenstadt, chinatown, little italy, fishermans wharf und die cable car gesehen. cable car sind wir auch gefahren. und das auch draussen stehend, sich festhaltend. genial. und das auf der gegenspur seite. also die anderen bahnen direkt an uns vorbei. meine liste mit fortbewegungsmitteln wird laenger. ich bin gespannt, was noch so kommt.
heute sind wir dann die lombardstreet mit dem auto hinuntergefahren und dann jetzt halt zu dem flugzeugtraeger. und da sind die drei auch noch.

so. dann jetzt mal zu meinen fragen, die ich in meinem vorletzten eintrag gestellt habe. ich muss zugeben, das ich ueber die resonanz doch etwas enttaeuscht bin. nur eine antwort. die war zu 50% richtig. die firmen die in seattle noch gestartet sind und auch noch dort ansaessig sind: amazon und starbucks. das mit der cousine von meinem papa sieht folgendermaszen aus. da sie in einer anderen generation ist, ist sie nicht meine cousine, grosscousine oder cousine 2. grades. sie ist meine grosstante oder tante 2. grades. ihr sohn ist mein cousin 2. grades bzw grosscousin. ich haenge euch mal eine schoene uebersicht mit an.

viele gruesse,

euer sven….

PS@sina: schatz, ICH LIEBE DICH!!!!

PS bilder:
1: golden gate bridge
2: miur woods und der sich ausruhende sven
3: fishermans wharf und die seeloewen
4: cable car fahren
5: schiefe haeuser oder schief fotografiert?

20130216-144712.jpg

20130216-144741.jpg

20130216-144815.jpg

20130216-145316.jpg

20130216-150207.jpg

in 24 stunden: seattle-san diego-los angeles-las vegas

hallo mein schatz, hallo freunde,

aus gegebenem anlass: alles liebe zum valentinstag mein schatz. ich liebe dich ueber alles!!!!

zum valentinstag komm ich aber ansonsten noch. erst einmal die fortfuehrung der ereignisse. seattle war ja das letzte was ich geschrieben habe. und ich muss sagen, das es mir ja wirklich leid tut, das ich doch nicht oefter geschafft habe zu schreiben.

also ich war dann auch im boeing-werk. dort wo die ganzen verschiedenen flieger zusammengebastelt werden und auch flugfertig sind. also direkt von dort werden sie von den airlines abgeholt. fotos waren aber nicht erlaubt. nicht mal handys. schon krass. samstag bin ich mit meiner tante dann in die berge gefahren. leider waren die total in den wolken, so das man nicht soviel sehen konnte. leider.

abends hat mich dann meine tante dann zum flughafen gefahren. und da begann dann auch die odyssey. also abends ging es mit dem flieger von seattle nach san diego. dort bin ich eine halbe stunde vor geplanter ankunft angekommen. das hatte ich auch noch nicht. jedenfalls war es halb 12 nachts. es fuhr kein bus mehr in die stadt. so musste ich ein taxi zum greyhound-terminal nehmen. denn 01:45 ging mein bus nach los angeles. dort bin ich dann morgens um vier angekommen. dann bin ich noch “schnell” in ein hotel, um doch noch ein paar minuten zu schlafen. denn ich musste ja doch noch den mietwagen holen um dann ego vom flughafen zu holen. das hat auch echt gedauert. ich habe nur bummelbusse von la downtown bis zum flughafen gehabt. und dann hab ich auch noch nen “falschen” bus gehabt. der fuhr nicht weit genug. da bin ich dann ein paar meter zur naechsten haltestelle gelaufen. waehrend dessen hab ich glatt die 747 der lufthansa gesehen, in der ego sass.da dachte ich mir schon, ui, jetzt wirds eng. aber ich habs noch rechtzeitig geschafft. dann am flughafen angekommen bin ich insgesamt drei runden gefahren um ego einzusammeln. bei der zweiten runde hatte ich ihn gesehen, aber er mich nicht. in der dritten runde hat es dann aber funktioniert. wobei der schwierigkeitsgrad extrem hochgeschraubt wurde. denn ego hat zwischen meinen runden sein t-shirt gewechselt. von rot auf grau. man man man. jedenfalls ging es dann direkt nach las vegas. da sind wir dann quasi 24 stunden nach meinem start in seattle auch angekommen.

unser hotelzimmer ist schon sehr gut. wir sind hier im elara – hilton grand vacations club – unterkommen. abends sind wir dann auch nochmal direkt raus und haben uns ein wenig umgeschaut. aber das war es dann auch schon. am naechsten tag sind wir dann zum zion nationalpark gefahren. das war zwar nicht um die ecke, hat sich aber gelohnt. man muss schon sagen. landschaftlich gesehen ist es schon ein schoenes land. also sehen kann man mehr als genug. gestern sind wir dann zum hoover-staudamm gefahren. ein sehr imposantes bauwerk! danach haben wir uns das valley of fire angeschaut. wieder sehr schoen! heute sind wir dann zum grand canyon, mit dem hubschrauber. denn mit dem auto ists von las vegas doch noch ein ganz schoenes stueck zu fahren. und das haetten wir an einem tag hin und zurueck nicht geschafft. das war schon sehr beeindruckend. zum einen der hubschrauberflug und zum anderen der grand canyon. wir waren zwar nicht im nationalpark, aber das ende wo wir waren ist auch schon sehr ansehnlich.

das war es dann auch mit las vegas. denn nachher, morgen frueh unserer zeit hier, fliegen wir nach san francisco. dort kommen wir erstmal bei einer bekannten aus cottbus von mir unter.

das soll es erstmal an dieser stelle gewesen sein. es tut mir leid, das ich euch noch laenger habe warten lassen. das muss besser werden!

viele gruesse,

euer sven….

PS@sina: schatz, ich moechte immer fuer dich da sein. und nach meiner weltreise bin ich das auch vor ort. ich liebe dich ueber alles!!!!

PS bilder:
1. ohne worte
2. zion nationalpark
3. valley of fire
4. hoover damm
5. grand canyon
6. las vegas bei nacht
7. wasserspiele vor dem bellagio hotel

20130213-232920.jpg

20130213-233049.jpg

20130213-233143.jpg

20130213-233233.jpg

20130213-233330.jpg

20130213-234153.jpg

20130213-233750.jpg

san diego und seattle

hallo mein schatz, hallo freunde,

sina, ich liebe dich ueber alles!!!!

also ich wollte ja san diego unter die lupe nehmen. hab ich hiermit zu 99% getan. also die 99% sollen nicht heissen, das ich san diego zu 99% gesehen habe. bei weitem nicht. nur komm ich ja nochmal an san diego vorbei. und das nur fuer 2 stunden. denn mein flieger geht wieder nach san diego und 2 stunden nach geplanter ankunft geht mein greyhound-bus nach los angeles. das aber dann am samstag abend bzw sonntag morgen. zurueck zu san diego. ich hatte mein hostel im “gaslamp quarter”. es ist ein sehr gemuetliches viertel. die haeuser nicht zu hoch und sehr fein von aussen. also nicht piekfein, sondern einfach schoen. hmmm, warum schreib ich es nicht gleich so. egal. weiter. das hostel war nicht ganz so schoen wie in santa monica. aber dort war es auch schon sehr gut. muss man schon sagen. deswegen denke ich wiederum, dass das in san diego auch nicht das schlechteste sein wird, was mir auf meiner weltreise ueber den weg laufen wird. diesmal war es nur ein sechsmannzimmer wo wir maximal zu viert waren. aber kontakt hatte ich deswegen trotzdem zu keinem. eigentlich ueberhaupt nicht in san diego. aber ich war auch nur oder eigentlich nicht einmal 48h dort. ich habe mir ein wenig die innenstadt, downtown, angeschaut und den dort ausgemusterten flugzeugtraeger. danke mein schatz, das du mir den tip gegeben hast, dass der dort ist. 😉 denn in new york haben wir es ja leider nicht geschafft, den dortigen naeher zu sehen. also es ist schon ein riesenteil. und dabei ist er schon so alt. und ich glaube auch, das die heutigen noch groesser sind.

also nach nicht einmal 48h san diego gings dann mit dem flieger nach seattle. habt ihr schon mal wlan in einem flugzeug gehabt. ist ja schon irgendwie genial. und es war schoen, auch wenn nur kurz, mit sina ein skype-video-telefonat zu fuehren. wirklich cool. aber nur kurz, denn so perfekt war die verbindung dann leider auch nicht. sie hat auch nicht gereicht, um mir einen tatort aus dem web anzuschauen. und offensichtlich hat mir mein arbeitgeber auch nicht erlaubt, das laenderspiel zu schauen. soll heissen, das man ueber die webseite m.daserste.de das spiel offensichtlich im ausland nicht anschauen konnte. grml. denn das war genau waehrend des fluges.

in seattle wurde ich dann auch vom flughafen von der cousine meines papas abgeholt. wisst ihr denn, was sie fuer mich ist? gross-cousine, gross-tante. ich weiss es nicht. sie ist liebenswerter weise auch so freundlich und laesst mich die zeit hier bei ihr wohnen. wirklich schoen hat sie es ja. mit blick auf seattle und den dazwischenliegenden “lake washington”. denn sie wohnt in kirkland. einem kleinen feinen oertchen etwas ausserhalb von seattle. aber es faehrt ein bus von downtown seattle bis fast vor die haustuer. bestens. denn diesen hab ich dann heute direkt mal benutzt. denn helga, so heisst meine verwandte, war heut vormittag so freundlich und hat mich zum museum of flights gefahren und ist dann weitergeduest. witzig, passt ja. 😉 dort habe ich dann erstmal 3-4 stunden zugebracht. das war schon interessant. leicht boeing lastig aber gut. ist ja auch der hauptsitz von boeing. wobei seattle der hauptsitz bzw ursprung von so einigem ist. microsoft zum beispiel. also man hoert ja immer nur redmond in verbindung mit microsoft. aber das ist ein oertchen hier bei seattle. wusste ich auch nicht. kleine quizfrage, welche unternehmen, auf die man heute gerne zurueckgreift haben denn noch ihren sitz bzw ursprung in seattle? antworten bitte per email es interessiert mich einfach wer mitliest. zurueck zum thema. morgen fahren wir dann auch noch mal ins boeing werk und werden uns mal anschauen, wie sie dort flugzeuge zusammenschrauben. wird sicherlich auch sehr interessant.

so, ich hoffe mal, das ich euch nicht zu sehr gelangweilt habe. wobei ich schon kritik einheimsen durfte, dass ich zu faul zum schreiben bin. ok. ich versuche haeufiger zu schreiben. 😉

euer sven….

PS@sina: ich liebe dich so sehr mein schatz! es ist so schoen mit dir zu telefonieren und dich zu sehen.

PS bilder:
1. gaslamp quarter in san diego
2. uss midway. 1992 ausgedienter flugzeugtraeger
3. abfahrt mit dem greyhound in los angeles
4. museum of flight in seattle

20130207-224059.jpg

20130207-224250.jpg

20130207-224452.jpg

20130207-224623.jpg

angekommen in los angeles

hallo mein schatz, hallo freunde,

sina, ich liebe dich ueber alles!!!!

ich hab dann von london doch tatsaechlich ein hostel in los angeles gefunden. und das dann auch noch in santa monica und nur zwei blocks vom strand entfernt. eigentlich gar nicht so schlecht. der weg vom flughafen zum hostel war auch nicht so schwer. immerhin hatte ich tatkraeftige mithilfe des lapd und von einem jungen amerikaner. die polizisten erklaerten mir, wie ich zum bus komme und der junge amerikaner spendierte mir den einen euro, NUR, um zum hostel zu kommen. denn der busfahrer wollte meinen 20dollar schein nicht wechseln. gar nicht so schlecht fuer den anfang.

das hostel ist auch nicht so schlecht. irgendwo hab ich gelesen, das es wohl das groesste in den usa sein soll. also klein ist es nicht. aber ich bin mir nicht sicher, ob es nicht vielleicht in nyc groessere gibt. ich teile mir das zimmer mit 7 anderen betten. also immer sind nicht alle belegt, aber 6-7 leute waren wir bisher immer. fuer die interessierten, die zimmer sind geschlechtergetrennt. also die maedels schlafen in ihren eigenen zimmern.

der erste morgen dann war auch direkt der besuch am santa monica pier faellig. gut, er ist ja auch nur 300m entfernt vom hostel. ist eigentlich ganz nett. neu fuer mich ist, das dort das ende der route 66 ist. aber man lernt ja nie aus. danach habe ich mir ein wenig die 3rd street, eine bzw die einkaufsstrasse in santa monica angeschaut. denn die ist auch nur einen block vom hostel entfernt. davor habe ich mir noch eine amerikanische nummer zugelegt. also wer mich anrufen will: +13102663275. darunter bin ich zu erreichen. dadurch habe ich auch permanent internet. so kann ich immer mit den mir wichtigsten personen direkten kontakt halten! ich hab dann auch mal direkt bei sina angerufen. das tut so gut dich zu hoeren mein schatz!

gestern habe ich dann meinen verwandten ziad und seine familie getroffen. da haben wir den ganzen tag miteinander verbracht. waren sehr gut bei einem chinesen mittagessen, haben uns sein boot angeschaut. ich hoffe, das wir es mit ego in 2 wochen schaffen hier zu sein, dann koennen wir ggf auch mal rausfahren. aber das muss ich noch mit ego klaeren 🙂

heute ist superbowl. dazu fahre ich zum alten cottbusser kollegen marco. der wohnt ja nun auch schon ein paar tage hier. und dank dem gesichtsbuch weiss ich auch, das er ne party macht. also hab ich mich ganz frech eingeladen. wird sicherlich gut. aber fuer wen ich bin, weiss ich noch gar nicht genau.

morgen geht es nach san diego. mal schauen. alle sagen, dass es eine sehr schoene stadt ist. dann werd ich das mal unter die lupe nehmen.

soweit dann mal an dieser stelle von mir. ich hoffe ihr hattet genug geduld um auf mich und den beitrag zu warten.

viele gruesse, euer sven….

PS@sina: ich liebe dich ueber alles! danke fuer deine unterstuetzung!!!!

PS(Bilder):
1. er flieger mit dem es ueber den teich ging
2. ueber nordkanada
3. santa monica pier

20130203-090010.jpg

20130203-091352.jpg

20130203-091447.jpg